Nachrichten

Ramsay rief den CEO von Alliance for Gaming Reform in Australien an

ramsay rief den ceo von alliance for gaming reform in australien an

Der Vorstand der Alliance for Betting Reform hat Gordon Ramsay tatsächlich als seinen brandneuen CEO bekannt gegeben.

Ramsay war erst kürzlich der Generalstaatsanwalt von 2016 – 2020, wo er eine umfassende Reform leitete, die darin bestand, Vorschläge zu institutionellen Maßnahmen gegen Kindesmissbrauch auszuführen

Er förderte ebenfalls ein Wettreformprogramm in der ACT, das zu einem Rückgang der Pokermacher um mehr als 20% führte und regulative Verbesserungen.

Vor seiner Tätigkeit für das ACT-Parlament investierte Ramsay 20 Jahre in Sozialarbeit und Anwaltschaft. Er war 19 Jahre lang Exekutivminister der Kippax Uniting Church.

Der Vorstandsvorsitzende Sharon Dickson erklärte: „Gordon bringt eine Fülle von Erfahrungen mit, die das Bündnis mit unseren Partnern und unserer Nachbarschaft noch weiter verbessern werden, um den Wettschaden zu senken, der zu den wichtigsten Problemen der öffentlichen Gesundheit gehört, mit denen wir als Australier zu tun haben.

„Gordon verfügt über eine besondere Mischung aus Erfahrung in sozialer Gerechtigkeit und Anwaltschaft, als CEO in einer auf Dienstleistungen basierenden Organisation, im Umgang mit Personen mit gelebter Erfahrung und in der Wettreform in der Politik. Ich bin begeistert von der Modifikation, die wir mit Gordon als Leiter der Organisation vornehmen werden. „

Rev. Tim Costello, Chief Supporter der Allianz, fügte hinzu:“ Wir waren so begeistert von den ACT-Pokies Der Rückkaufplan wurde früh in 2015 bekannt gegeben, und Gordon war wichtig für diesen Umzug.

„Um tatsächlich effektiv gearbeitet zu haben, heißt das viel über seine Fähigkeit, die Komplexität und Probleme im Zusammenhang mit der Wettreform in Australien zu untersuchen. „

.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"