Willkommensboni
offer
Willkommensboni
bis zu 1.000 € + 125 freispiele
Nachrichten

Die thailändische Polizei nimmt 94 Personen nach dem Überfall auf Gambling Den

fest

Signifikante Anzahl von Verhaftungen

Die Polizei in Thailand überfiel eine Spielhölle im Distrikt Laksi in Bangkok und führte zur Inhaftierung von 94 Personen. Unter den Festgenommenen befanden sich sowohl Einheimische als auch Menschen aus nahe gelegenen Ländern.

Beamte des Department of Disease Control testeten anschließend jede Person auf COVID-19.

Das Central Investigation Bureau (CIB) leitete die Razzia und brachte alle Verdächtigen zur Polizeistation Thung Song Hong. Beamte des Department of Disease Control testeten anschließend jede Person auf COVID-19. Die Razzia sowohl des CIB als auch der Polizei von der Thug Song Hong Station fand Montagabend gegen 20 Uhr statt.

Die Anwesenden im Glücksspielclub setzten auf Kartenspiele und High-Low-Würfelspiele. Während einige Masken trugen, waren es viele nicht.

Von den 94 in Gewahrsam genommenen Personen waren 77 thailändische Staatsangehörige, der Rest stammte aus Myanmar, Kambodscha, Laos und Vietnam. Es gab 27 Personen, die angeblich die Spielhölle betrieben, von denen fast die Hälfte Ausländer waren. Einige Gegenstände, die die Polizei während des Überfalls beschlagnahmt hatte, waren Spielkarten und Bargeld.

Polizeibeamte stehen vor Ermittlungen

Laut CIB-Kommissar Rorsak Sukwimol leitete ein Mann namens „Sor“ die Operation einige Zeit, bevor die Polizei auf die Spielhölle aufmerksam wurde.

Einige Polizeibeamte werden wegen angeblicher Fahrlässigkeit nach dem Überfall auf die Spielhölle untersucht. Der Chef der Abteilung 2 der Stadtpolizei und fünf leitende Beamte der Polizeistation Thung Song Hong wurden bis zum Abschluss der Untersuchung in das Operationszentrum des Büros der Stadtpolizei gebracht. Die lokalen Medien nannten jeden der fraglichen Beamten am Dienstag.

Ein anhaltendes Durchgreifen

Der nationale Polizeichef Suwat Jangyodsuk hatte zuvor ein Vorgehen gegen illegales Glücksspiel angeordnet, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Im Juni führte eine Razzia der Polizei im Bezirk Mae Sot wegen einer illegalen Glücksspieloperation zur Festnahme von 224 Personen. Die Polizei glaubt, dass chinesische Gangster die Räumlichkeiten gekauft haben, um die Spielhölle zu betreiben. Mehr als 500 Gegenstände, darunter Computer, Sparbücher für Bankkonten und Mobiltelefone, waren Teil der Beweisaufnahme nach der Razzia.

beschlagnahmte Bankkonten mit einem Gesamtvolumen von rund 3,2 Mio. US-Dollar

Nach einer konzertierten Anstrengung, illegale Glücksspielanbieter im nahe gelegenen Myanmar zu stoppen, sind viele Online-Glücksspielunternehmen über die Grenze nach Thailand gezogen. Ein weiterer Überfall der Polizei in Mae Sot im Mai führte zur Unterbrechung eines bedeutenden Online-Glücksspielbetriebs. Insgesamt beschlagnahmten die Behörden Bankkonten mit einem Gesamtvolumen von rund 3,2 Mio. US-Dollar.

Der Beitrag Thailändische Polizei hält 94 Personen nach dem Glücksspiel fest Den Den Raid erschien zuerst in den neuesten Online-Glücksspielnachrichten .

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"